Steinadler

Der Steinadler ist ein mächtiger Greifvogel mit bis zu 220 cm Flügelspannweite. Ältere Vögel wirken sehr dunkel, Jungvögel fallen durch die weißen Flügelflecken und den weißen Schwanz mit schwarzer Endbinde auf. Charakteristisch sind weiters die stark gefingerten Handschwingen und der eher breite Schwanz. Seinen „stolzen" Blick verdankt der Steinadler besonderen Knochenausbildungen über den Augen.

Steinadler leben in einer monogamen Dauerehe und brüten an Felsen oder in großen Bäumen. Jedes Adlerpaar besitzt mehrere Horste, jährlich wird aber immer nur eines benutzt. Die Horstplätze des Steinadlers liegen meist unterhalb der Jagdreviere, da der Transport der Beute nach unten einfacher ist. Steinadler jagen im bodennahen Flug und versuchen dabei, ihre Beute auf kurze Distanz zu überraschen. Beutetiere sind meist bodenbewohnende kleine bis mittelgroße Säugetiere, die der Steinadler mit seinen äußerst starken Zehen und Krallen tötet. Das Revier eines Steinadlerpaares misst je nach Lebensraumqualität 50 km² - 150 km².

Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.» mehr Informationen