Nationalpark knackt Drei-Millionen-Marke bei Besuchern

03/02/2017 created by Nationalpark Hohe Tauern

Rössler: Naturerlebnis auch weiterhin zentrale Säule in der Nationalparkpolitik

Noch nie haben so viele Menschen den Nationalpark Hohe Tauern besucht wie im vergangenen Jahr. Das geht aus dem jährlichen Bericht  der Nationalparkverwaltung über die Tätigkeiten und Aktivitäten vor, den Nationalpark-Referentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler und Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban den Entscheidungsgremien Beirat und Kuratorium in den nächsten Tagen vorlegen werden. In der Folge wird mit diesem Bericht auch der Landesregierung und dem Salzburger Landtag Rechenschaft über die Aktivitäten im Nationalpark abgelegt.

Unter den vielen Projekten in den Geschäftsfeldern der Nationalparkverwaltung vom Naturraummanagement über die Forschung bis zur Umweltbildung und Besucherinformation sticht heuer eine Zahl besonders hervor: „Erstmalig konnten im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg mehr als drei Millionen Besucherinnen und Besucher gezählt werden, ganz genau sind es 3.029.789“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Rössler heute, Donnerstag, 2. März. Bei allen Nationalpark-Ausstellungen und an den wichtigsten Zugängen zum Nationalpark, also an den Talwegen kurz nach Übertreten der Schutzgebietsgrenze, sind seit einigen Jahren Zählsysteme installiert, welche mit vernachlässigbaren Unsicherheiten sehr präzise Auskunft geben können.

Für Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban ist nicht nur das Erreichen der drei Millionen ein schöner Erfolg, sondern „es passt auch das Verhältnis zwischen Indoor- und Outdoorbesucherinnen und –besuchern mit etwa 12 Prozent zu 88 Prozent, sowie zwischen den ‚fahrenden‘ entlang der Großglockner Hochalpenstraße zu den ‚wandernden‘ Gästen in den Nationalparktälern mit etwa 33 Prozent zu 67 Prozent“. Die drei Millionen Besucherinnen und Besucher ergeben sich gerundet aus 370.000 Gästen indoor in Erlebnis- und Themenausstellungen (davon 100.000  im Nationalparkzentrum in Mittersill) und 2.650.000 Gästen outdoor an Lehr- und Themenwegen und in den Tälern des Nationalparks ab Außenzone (davon  870.000 entlang der Großglockner Hochalpenstraße).

Jedenfalls haben sich auch die schwerpunktmäßigen Investitionen in die Nationalpark-Infrastruktur der vergangenen Jahre als richtig und erfolgswirksam erwiesen. In den vergangenen zehn Jahren wurden rund 14 Millionen Euro, etwa die Hälfte aus EU Geldern, in Ausstellungen in der gesamten Nationalparkregion sowie in Infostellen und Themenwege im Schutzgebiet selbst investiert.

„Einem möglichst großen Kreis an Menschen ein eindrucksvolles Naturerlebnis zu ermöglichen“, dieses im Salzburger Nationalparkgesetz formulierte Ziel ist mit drei Millionen Besucherinnen und Besuchern bestens umgesetzt", sind Rössler und Urban überzeugt. Und dennoch plant die Nationalparkverwaltung weiter an Qualitätsverbesserungen bei der persönlichen Betreuung der Gäste durch Nationalparkranger, die bereits im Sommer 2017 umgesetzt werden sollen. Eine Präsentation der Neuerungen wird es im Juni dieses Jahres geben.

 

Rückfragen:

Dipl.-Ing. Wolfgang Urban MBA
Direktor
Nationalparkzentrum, 5730 Mittersill
0043(0)6562 40849-22 oder 0043(0)664 8284239
wolfgang.urban(at)salzburg.gv(dot)at

This website uses cookies to provide you with a more responsive and personalized service. By using this site you agree to our use of cookies.» more information