Alpine Sicherheit

Auch in diesem Winter steht das Thema Alpine Sicherheit im SalzburgerLand an oberster Stelle. Eine Online Plattform liefert täglich alle Infos zum Thema Sicherheit im alpinen Gelände.

Auch im Winter 2015/16 startet das Salzburger Land wieder eine Informationsoffensive zum Thema "Alpine Sicherheit im Winter". Das zentrale Informationselement für Gäste, Hotels und Regionen bildet dabei die Website www.alpin.salzburg.at.

Allgemeine Tipps von der Bergrettung
Die richtige Ausrüstung kann am Berg im Ernstfall Ihr Leben retten.
Skitouren oder Schneeschuhwanderungen können manchmal schweißtreibend sein und dann wird es am Gipfel auch schnell einmal kalt. Deshalb empfehlen wir leichte und atmungsaktive Kleidung und Reserve(unter)wäsche.
Wind-, Kälte- und Regenschutz gehören ohnehin immer in den Rucksack! Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Am besten eignen sich Getränke wie Tee, Wasser und/oder Natursäfte. Als Proviant sind nährstoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Trockenfrüchte, Nüsse oder ein Müsliriegel gut geeignet.

In den Bergen schlägt das Wetter schnell einmal um oder Nebel zieht auf. Gerade bei längeren und hochalpinen Touren ist der gelernte und sichere Umgang mit Landkarte, Kompass und Höhenmesser wichtig. Und bitte vergessen Sie nicht Ihr gut aufgeladenes Mobiltelefon, auch wenn es in entlegenen Gegenden oft keinen Empfang gibt. Für den Fall der Fälle sollten Stirnlampe, kleine Trillerpfeife, Biwaksack und ein kleines Erste-Hilfe-Set nie fehlen! So sind Sie für Touren im alpinen Gelände bestens ausgerüstet.
Vergessen Sie nie: Auch die beste Ausrüstung kann entsprechende Vorsicht, gute Kondition und ein umsichtiges Verhalten nicht ersetzen!

FIS Pistenregeln

1. Rücksicht auf die anderen Skifahrer
Jeder Skifahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise
Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.
3. Wahl der Fahrspur
Der von hinten kommende Skifahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet
4. Überholen
Uberholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
5. Einfahren und Anfahren
Jeder Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.
6. Anhalten
Jeder Skifahrer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.
7. Aufstieg und Abfahrt
Ein Skifahrer, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.
8. Beachten der Zeichen
Jeder Skifahrer muss die Markierung und die Signalisation beachten.
9. Hilfeleistung
Bei Unfällen ist jeder Skifahrer zur Hilfeleistung verpflichtet.
10. Ausweispflicht
Jeder Skifahrer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.» mehr Informationen